GrateAdvance

Flexibel einstellbare Rostsysteme sind wesentliche Voraussetzungen für Verbrennungsanlagen, die mit unterschiedlichen Typen und Qualitäten von Biomasse-Brennstoffen betrieben werden können und gleichzeitig geringe Emissionen und hohe Betriebssicherheit in Bezug auf Schlacke gewährleisten. Das GrateAdvance-Projekt beschäftigt sich mit der Entwicklung von Biomasse-Kesselsystemen der nächsten Generation. Wissenschaftliches Ziel ist es, das Verständnis und die Modellierung der festen Brennstoffumwandlung im Brennstoffbett mit Fokus auf aschebezogene Verbindungen zu verbessern. Dadurch wird die Beschreibung von Verschlackungsmechanismen und die Auswirkungen von Betriebsparametern (Temperatur, Verweilzeit, Stöchiometrie) auf Partikel- und Emissionsfreisetzung ermöglicht.

Die Ergebnisse werden in der Optimierung und im späteren Scale-Up der Feuerung umgesetzt. Darüber hinaus wird ein neuartiges Regelungskonzept entwickelt, das sich an unterschiedliche Brennstoffeigenschaften anpasst, und ein Konzept für die Integration eines Elektroabscheiders zur Feinstaubabscheidung für größere Anlagen wird erarbeitet.


Projektlaufzeit

2016-01-01 - 2019-03-31

Finanzierung

FFG: 9th ERA-NET Bioenergy Joint Call: Bioenergy Concepts

Projektpartner

Technische Universität Graz, Institut für Wärmetechnik
Schmid Energy Solutions (Austria)
Verenum Ingeneurbüro für Verfahrens-, Energie-und Umwelttechnik
Lucerne University of Applied Sciences
Schmid Energy Solutions (Switzerland)
Lulea University of Technology
Umea University

Publikationen